StartMünzenCoinbase suspendiert Ethereum Classic nach 51%-Attacke?

Coinbase suspendiert Ethereum Classic nach 51%-Attacke?

Coinbase, hat vorübergehend die Unterstützung für Ethereum Classic-Transaktionen und Einzahlungen eingestellt, berichtet CoinDesk.

Der Angriff wurde am Montag über den Coinbase-Blog bekannt gegeben. Dort begann der Sicherheitsingenieur Mark Nesbitt den Beitrag mit einem Zitat aus Satoshi Nakamotos Bitcoin-Whitepaper:

"Wenn die meiste CPU-Leistung von ehrlichen Knoten kontrolliert wird, wird die ehrliche Kette am schnellsten wachsen und alle konkurrierenden Ketten ausstechen."

Die ehrliche Zustimmung von 1 / 2 der Miner (Nodes) muss die Blockchain verändern - dies wird auch als Validierung einer Transaktion bezeichnet.

Kette unter Beschuss

Sollten 51 Prozent der Knoten untersucht werden, wird das System als Angriff eingestuft:

"Wenn diese Anforderung nicht erfüllt wird, werden mehrere Kerngarantien des Bitcoin-Protokolls, wie die Unumkehrbarkeit von Transaktionen, gebrochen. Viele andere Kryptowährungen, wie zum Beispiel Ethereum Classic, haben ebenfalls Proof-of-Work-Mining eingeführt. Für den Fall, dass ein einzelner Miner über mehr Ressourcen verfügt als die Gesamtheit aller anderen Netzwerke, könnte dieser Miner einen beliebigen früheren Block auswählen, um eine alternative Lösungsblockhistorie zu erweitern, die schließlich die Blockhistorie aller anderen Netzwerke übertrifft und eine neue kanonische Transaktionshistorie definiert."

In dem Beitrag wird dieser Vorgang als "Kettenreorganisation" bezeichnet. Jede dieser Ketten hat eine "Tiefe", d.h. die Anzahl der Blöcke, die ersetzt wurden. Dann gibt es noch eine "Länge", die angibt, wie viele Blöcke die vorherigen ersetzt haben.

Bei Ethereum Classic kam es zu einer sogenannten "Double-Spend-Attacke" - wenn ein digitaler Token mehr als einmal ausgegeben wird. Er wird gewissermaßen dupliziert. Der Wert des Angriffs scheint 88.500 ETC ($460.000) zu betragen, heißt es im Coinbase Blog. Dies ist die Folge von über 100 Blöcken, die "reorganisiert" wurden. Die Informationen wurden von Bitfly und Blockscout bestätigt - Blockexplorern, die die Blockchain überwachen.

Auch,

Bei der Erörterung ihrer nächsten Schritte beendete Nesbitt den Beitrag mit:

"Coinbase nimmt die Sicherheit sehr ernst. Im Rahmen dieser Verpflichtung überwachen wir Blockchains auf Aktivitäten, die für unsere Kunden schlecht sein könnten, und ergreifen umgehend Maßnahmen, um Gelder zu schützen. Wir möchten unseren Kunden gegenüber betonen, dass Coinbase danach strebt, der vertrauenswürdigste und sicherste Ort zu sein, um Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen oder zu speichern."

Ein möglicher Verursacher

Niemand kann sich zu dem Angriff bekennen, bitfly erklärte, dass der Angriff möglicherweise noch andauern könnte, was Ihr Coinbase-Post widerspiegelt. "

Cravenhos Erklärung wird jedoch nicht von allen akzeptiert. In einer E-Mail an Coindesk glaubt der Ethereum-Classic-Berater Cody Burns, dass es sich bei dem Angriff eher um ein "egoistisches Mining" handelte, das durch ein "client-lokales Phänomen" ausgelöst wurde. Dann twitterte Burns, dass "das gesamte Ethereum-Netzwerk nicht gleichzeitig 'reorganisiert' wird. Es ist viel wahrscheinlicher, dass jemand die meisten ETC-Knoten von Coinbase entdeckt und sie 'umzingelt' hat."

Unabhängig von den Gründen für den Angriff müssen Unternehmen, die mit Ethereum Classic arbeiten, alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihre Nutzerbasis zu schützen.

Der staatliche Ethereum Classic Twitter-Account erklärte, dass der Krypto-Mining-Hardware-Hersteller Linzhi der Übeltäter sein könnte. Angeblich testete die Gruppe neue Maschinen mit einer Hash-Rate von 1.400mH/s.

Nachrichten

Was sollte man über das Blockchain-Projekt Luxcore wissen?

John McAfee wurde zum brandneuen CEO von Luxcore (LUX) ernannt. John ist ein Sicherheitsexperte und ein Spezialist für Kryptowährungen (muss ich das...

Wie kann ich meine Vorverkaufs-Ether importieren?

Ethereum schließt seine "Tauwetter"-Phase ab, die dem System helfen soll, organisch und in einem allmählichen und stetigen Tempo zu wachsen. In nur ein paar Stunden,...

Wie funktionieren die Schutzmarken?

Diskriminieren Schutzmarken im Gegensatz zur Durchschnittsperson? Schutzmarken haben in letzter Zeit die Schlagzeilen überschwemmt mit Ankündigungen wie dem erfolgreichen Start von...

Wird der Ethereum Fork einen weiteren Bullrun auslösen?

Ethereum steht kurz davor, die Ausgabe von brandneuen $ETH an Miner von 3 ETH/Block auf 2 ETH/Block zu reduzieren, oder vielleicht eine...

Ausgewählt